skip to main content

kiesler.at
GrundlagenWissensbasierteSysteme
Back to Page | Back to History

Difference between revisions

Version 2, 2005-03-07 19:42 Version 3, 2005-03-07 19:46
Lines 61 - 63 Lines 61 - 87
++ Inferenz ++ Inferenz
   
Eine Inferenz steht nie für sich alleine. Es heißt immer: Eine Inferenz bezüglich eines Repräsentationssystems. Eine Inferenz steht nie für sich alleine. Es heißt immer: Eine Inferenz bezüglich eines Repräsentationssystems.
   
  ++ Menschliches Schließen
   
  Bei _jeder_ Form der Wissensrepräsentation gibt es sowohl
   
  * Syntax: W (Grammatik) als auch
  * Semantik: Semantik(W)
   
  -> R ist eine Relation auf der syntaktischen Ebene.
   
  Der Mensch verfügt über eine sogenannte "intendierte Semantik". Also zB "das ist eine Kreide". Beim Computer hingegen ist das alles ganz anders.
   
  W |- B ist Syntax. Und das ist gut für den Computer, der das gut verarbeiten kann.
   
  Wann modelliert Inferenzrelation R das menschliche Schließen?
   
  (W, B) (- R
   
  g.d.w. (genau dann wenn)
   
  aus Semantik (W) schließt der Mensch Semantik (B)
   
   
  ++ InferenzArten